Die Jörg-Hof Chickeria!

  • von

Schon seit längerem bizzelt´s uns am Jörg-Hof auch eigene Hühner zu halten. Auch aus der Solawi kamen des öfteren Nachfragen nach Eiern vom Hof.

Seit Mitte April ist es endlich soweit – die Hühner sind eingezogen.

Früher als geplant (gegen Ende April) sind Mitte April 120 Hühner und 2 Hähne der Rasse Lohmann Brown bei uns angekommen. Nach anfänglicher Stall-Quarantäne – die Hühner müssen sich erst an ihr neues Umfeld gewöhnen – genießen die Tiere nun seit Anfang Mai ihren großzügigen Auslauf auf dem alten Reitplatz, direkt neben dem Gemüseacker. Somit haben unsere Hennen die perfekte Kombination aus frischem Grünland, Sand und Gestein zum Staubbaden und Scharren sowie Obstbäume, die für den notwendigen Schutz sorgen.

Kurzum: unsere Hühner fühlen sich eggcellent (;

Das lassen uns die Hennen jetzt auch spüren! Seit Anfang Mai beglücken sie uns mit täglich frischen Eiern.

Auch ihr könnt in den Genuss unserer Eier kommen, denn absofort gibt es die Eier im (s)chicken 10ner Pack oder einem 1 kg Paket bei uns am Hof. Ihr könnt jederzeit vorbei kommen und euch bedienen.

Was macht unsere Hennen-Haltung besonders?

Unsere Hühner werden entsprechend der Bioland-Standards gehalten, teilweise darüber hinaus. Das heißt: sie haben mehr Platz im Stall und mehr Auslauffläche als gefordert. Zudem leben die Hühner bei uns in einer verhältnismäßig kleineren Gruppe zusammen als bei anderen Betrieben üblich.
Das wiederum bedeutet für uns natürlich einen gewissen Mehraufwand an Arbeit je Huhn.

Die Futtermittel beziehen wir von einem regionalen Mischwerk (Meika, Großaitingen). Der großräumige Grünauslauf und die Gemüsereste ergänzen die umfangreiche Speisekarte der Hennen.
Das eingesetzte Getreide ist garantiert biologisch und überwiegend regional angebaut. Darum sind die eingesetzten Futternittel auch wesentlich teurer verglichen mit konventionellem Futter.

Und!
Für unsere Hühner werden keine männlichen Küken getötet.
Neben den Eiern von unseren Hühnern bieten wir euch nämlich auch Produkte von der „Mein Bruderhahn Initiative“ an und sind somit Förderer dieser Initiative.

Was ist die Bruderhahn Initiative?

In der Junghennenaufzucht schlüpfen, neben den Legehennen, natürlich auch männlichen Küken. Hier ist es üblich, dass diese Tiere kurz nach dem Schlüpfen getötet werden. In der Biobranche gibt´s gerade intensive Bemühungen um dafür eine bessere Lösung zu finden.

Eine Lösung ist die „Mein Bruderhahn-Initiative“:

Die Initiative setzt sich dafür ein, dass auch die männlichen Tiere aufgezogen werden. Hier gibt es einige unterschiedliche Varianten:

Variante 1: Der Legehennen-Betrieb nimmt nicht nur die Hühner, sondern auch die männlichen Tiere ab und zieht diese an seinem Betrieb ebenfalls mit auf.

Variante 2: Der Legehennen-Betrieb zahlt einen bestimmten Beitrag je Huhn dafür, dass das männliche Tier dann in einem sogenannten „Pensionsbetrieb“ aufgezogen wird. Es entsteht keine Gegenleistung.

Variante 3: Die im Pensionsbetrieb ausgemästeten männlichen Tiere werden zu Fertigprodukten verarbeitet (Bsp. Hühnerfrikassee). Der Legehennen-Betrieb verpflichtet sich dann diese Produkte abzunehmen.
(Bei 120 Hühnern also Produkte von 120 Hähnen)

Oder Variante 4 und dafür haben wir uns dieses Jahr entschieden:
Als Förderer der Initiative dürfen wir euch über die Legeperiode Produkte der Bruderhähne anbieten. Durch die Abnahme dieser Produkte leisten wir unseren Beitrag dazu, dass unsere Bruderhähne aufgezogen werden.
Für jeden Hahn den wir dann am Ende der Legeperiode nicht durch die Produkte aufgezogen haben, zahlen wir dann noch den Pensionsbeitrag – sprich die Kosten die der Pensionsbetrieb in der Aufzucht des Bruderhahnes hat.

Wir sehen in unserem Weg der Hühnerhaltung eine alternative Richtung zur herkömmlichen Hühnerhaltung und meinen, jeder Konsument kann durch seine bewusste Kaufentscheidung mit Einfluss nehmen wohin der landwirtschaftliche Weg auch zukünftig führt.

Wir freuen uns jedenfalls Euch ab jetzt auch Jörg-Hof Eier anbieten zu können. Regional – ökologisch und fair!

Auch neue Gesichter begrüßen wir gerne bei uns am Hof (;

Schlagwörter: